Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Salvini im Visier der Justiz - Drama um „Diciotti“ endet
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Salvini im Visier der Justiz - Drama um „Diciotti“ endet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 26.08.2018

Rom (dpa) - Die italienische Justiz ermittelt gegen Innenminister Matteo Salvini wegen seines harten Vorgehens gegen Migranten, die im Mittelmeer gerettet wurden. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Vize-Premier und Chef der fremdenfeindlichen Lega Freiheitsberaubung vor. Es gilt allerdings als unwahrscheinlich, dass Salvini vor Gericht landet. Für die Migranten an Bord der „Diciotti“ hat das tagelange Warten seit Sonntagnacht ein Ende. Um den Großteil der Migranten - nämlich 100 - kümmert sich nun die italienische Bischofskonferenz. Albanien und Irland nehmen jeweils um die 20 Menschen auf.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich im Studium auch als Sportlerin beweisen müssen - mit durchwachsenem Erfolg.

26.08.2018

Der Innenminister und CSU-Chef strotzt im ZDF-Interview wieder vor Selbstbewusstsein: Ein Flüchtlingsabkommen mit Italien stehe kurz vor dem Abschluss, die Renten seien sicher und die Bayernwahl noch zu gewinnen. Horst Seehofer scheint wieder mit sich im Reinen.

26.08.2018

Matteo Salvini lebt von der Provokation. Doch im Fall des Schiffes „Diciotti“ ist der rechte Innenminister Italiens zu weit gegangen. Das meint zumindest die Justiz und ermittelt gegen ihn.

26.08.2018