Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Schäuble sieht „Ermüdungseffekte“ durch lange Unions-Regierung
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Schäuble sieht „Ermüdungseffekte“ durch lange Unions-Regierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 12.10.2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel legt ihren Amtseid ab vor Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (Archivbild). Quelle: dpa
Rom/Berlin

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sieht durch die lange Regierungszeit der Union „Ermüdungseffekte“ in Deutschland. CDU und CSU hätten unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) „im internationalen Vergleich außergewöhnlich lange und erfolgreich unser Land regiert“, sagte der CDU-Politiker der italienischen Zeitung „Repubblica“. „Aber in menschlichen Systemen hat immer alles seine Zeit. Irgendwann treten dann gewisse Ermüdungseffekte ein.“ Das bedeute nicht, dass die Ära Merkel zu Ende gehen müsse, betonte Schäuble. Die lange Regierungszeit erkläre aber gewisse Schwierigkeiten.

Dem Südwestrundfunk sagte Schäuble, Merkel sei „nicht mehr so unbestritten wie sie über drei Legislaturperioden oder über zweieinhalb Legislaturperioden gewesen ist“. Trotzdem halte er ihre Wiederwahl zur CDU-Vorsitzenden für wahrscheinlich. Merkel habe immer noch hohe Zustimmungswerte, um die sie viele europäische Regierungschefs beneideten.

Die Landtagswahl am Sonntag in Bayern wird nach Schäubles Einschätzung noch keine Konsequenzen für die Bundesparteien und das Ansehen der Kanzlerin haben. Nach der Wahl zwei Wochen später in Hessen werde es aber „vermutlich auch Diskussionen geben“.

Am Donnerstag hatte der „Deutschlandtrend“ Aufsehen erregt. Der Umfrage zufolge hat die Zustimmung zur Koalition aus Union und SPD einen Tiefpunkt erreicht.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Werden Tiefkühl-Pizzen bald kleiner? Und stehen weitere Einschnitte bei Fertigprodukten ins Haus? Ernährungsministerin Julia Klöckner von der CDU jedenfalls hat ein klares Ziel vor Augen.

12.10.2018

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht will mit der Sammlungsbewegung #aufstehen die linken Kräfte bündeln. An der Demonstration #unteilbar, bei der Tausende Menschen in Berlin für eine offene Gesellschaft protestieren, nimmt sie nicht teil. Der Grund: Der Aufruf zu offenen Grenzen sei „weltfremd“.

12.10.2018

Kurz vor den Wahlen erregt der bayerische AfD-Nachwuchs für Aufsehen: Mitglieder der Jungen Alternative haben die CSU-Zentrale mit Kunstblut beschmutzt. Ein Landtagskandidat lässt zudem eine umstrittene Drohung los.

12.10.2018