Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Seehofer: Abschiebung von Flüchtlingen ist „fast unmöglich“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Seehofer: Abschiebung von Flüchtlingen ist „fast unmöglich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 11.08.2017
Horst Seehofer: „In der Frage der Abschiebung herrscht in Deutschland eine große Illusion.“ Quelle: Maurizio Gambarini
Anzeige
Berlin

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat vor zu hohen Erwartungen bei der Abschiebung abgelehnter Asylbewerber gewarnt. Es sei „fast unmöglich, die Migranten wieder zurückzuführen, wenn sie einmal im Land sind“, sagte der CSU-Vorsitzende dem Magazin „Focus“.

„In der Frage der Abschiebung herrscht in Deutschland eine große Illusion.“ Es gebe massenhaft Klagen vor Gericht gegen die Abschiebungen. In den meisten Fällen fehlten Papiere, und ohne Papiere nehme das Herkunftsland die Leute nicht zurück. In anderen Fällen lägen gesundheitliche Atteste vor, sagte Seehofer. „Wieder andere haben hier Wurzeln geschlagen und einen Schutzpatron, der sich für ihren Verbleib im Lande einsetzt. Das ist die Realität der Bundesrepublik 2017.“

Künftig müsse daher schon an den EU-Außengrenzen entschieden werden, wer überhaupt einreisen dürfe. „Das ist viel christlicher und humaner, als die Menschen in ganz Europa herumzufahren und ihnen am Ende zu sagen: Ihr dürft nicht bleiben“, sagte der CSU-Vorsitzende.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das vergangene Jahr war US-Klimaforschern zufolge das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor 137 Jahren.

11.08.2017

Wie ist dieser US-Präsident zu deuten? Was will Trump, was ist – am Rande einer Weltkrise – nur knalliger Bluff? Nach einer bemerkenswerten Darbietung in Bedminster, bei der er zugleich ankündigte, Milliarden Dollar in US-Raketenabwehrsysteme stecken und die Welt von Nuklearwaffen befreien zu wollen, ist klar: Man weiß es nicht.

11.08.2017

Schleuser haben vor der Küste Jemens Dutzende Migranten ertränkt, darunter viele Kinder und Jugendliche. Die Menschen wollten sich vor dem Chaos in Somalia in Sicherheit bringen – ausgerechnet in einem anderen Bürgerkriegsland.

11.08.2017
Anzeige