Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Seehofer nach Besuch bei Putin im Kreuzfeuer der Kritik
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Seehofer nach Besuch bei Putin im Kreuzfeuer der Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 04.02.2016
Anzeige
Moskau

Nach seinem umstrittenen Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin steht Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer im Kreuzfeuer der Kritik. Der Russland-Beauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, warf dem CSU-Chef vor, der Bundesregierung in den Rücken gefallen zu sein. Seehofer wies das zurück: Man mache nichts hinter dem Rücken der Bundesregierung. Zudem sagte der 66-Jährige, er habe sich in seiner politischen Laufbahn noch nie von irgendjemandem instrumentalisieren lassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Unstillbares Geltungsbedürfnis“ oder Selbstverständlichkeit: Seehofer muss sich gegen Kritik an seinem Putin-Besuch wehren. Bei der Abschluss-Pressekonferenz sorgt er mit zwei Aussagen für erstaunte Reaktionen.

05.02.2016

Seit fünf Jahren tobt in Syrien der Bürgerkrieg, das Ringen um Frieden stockt. Umso wichtiger ist das Signal, dass die Welt es ernst meint mit ihrer Hilfe für die Region - auch wenn die Krise mit Geld nicht zu beenden ist.

05.02.2016

Hunderte deutsche Soldaten sollen im Zuge der europäischen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich zeitweise der niederländischen Marine unterstellt werden.

04.02.2016
Anzeige