Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Seit 20 Tagen keine Todesopfer auf Mittelmeer-Route gemeldet
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Seit 20 Tagen keine Todesopfer auf Mittelmeer-Route gemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 29.08.2017
Anzeige
Genf

Auf der Route von Migranten über das Mittelmeer sind fast drei Wochen ohne Meldung von Todesopfern vergangen. In diesem Jahr sind über das Mittelmeer nach Italien, Griechenland und Spanien bis Ende August gut 121 000 Menschen geflüchtet, nach gut 272 000 Menschen im gleichen Zeitraum 2016. Im vergangenen Jahr registrierte die Organisation in diesem Zeitraum 3228 Tote, in diesem Jahr 2410. Die Zahl der Migranten geht seit Juli deutlich zurück. Nach Meinung der EU-Grenzschutzagentur Frontex geht das vor allem auf die stärkere Präsenz der libyschen Küstenwache zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Kanzlerkandidat Schulz will am Sonntag beim einzigen direkten Kräftemessen mit der Kanzlerin im Fernsehen die Stimmung drehen. Merkel hatte die Modalitäten bestimmt - das sorgt für Ärger.

29.08.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland vorgeworfen, er buhle mit rassistischen Äußerungen um Aufmerksamkeit. Auf der diesjährigen Sommer-Pressekonferenz bezog sie außerdem Stellung zum Diesel-Skandal, dem TV-Duell mit Martin Schulz und der Ehe für alle.

29.08.2017

Dem nächsten Deutschen Bundestag wird erstmals seit 1961 eine Partei rechts der Union angehören. Die Alternative für Deutschland liegt in allen Umfragen stabil oberhalb der Fünf-Prozent-Hürde. Auch wenn sie das von Spitzenkandidatin Alice Weidel ausgerufene Wahlziel von 15 Prozent voraussichtlich weit verfehlen wird.

29.08.2017
Anzeige