Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Senator: Trump hat nicht „Drecksloch“ gesagt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Senator: Trump hat nicht „Drecksloch“ gesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 14.01.2018
Washington

US-Präsident Donald Trump hat in der Diskussion um seine angeblichen „Drecksloch“-Äußerungen Rückendeckung erhalten. Der republikanische Senator David Perdue aus dem Bundesstaat Georgia, der an dem fraglichen Gespräch am vergangenen Donnerstag teilgenommen hatte, erklärte in der ABC-Sendung „This Week“: „Ich sage Ihnen, dieses Wort ist nicht gefallen“, sagte Perdue auf eine entsprechende Frage des Moderators. Auch Trump selbst hatte auf Twitter mitgeteilt, er habe die ihm unterstellte Wortwahl nicht getroffen, wenngleich er in der Debatte um die Migration „harte“ Worte gewählt habe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Norwegen hat vier Monate nach der Parlamentswahl eine neue bürgerlich-konservative Regierung.

14.01.2018

Der US-Präsident erweist sich einmal mehr als Meister der öffentlichen Inszenierung. Am Wochenende ließ sich Donald Trump von Journalisten in das Militärkrankenhaus Walter Reed unweit von Washington begleiten, um einen guten Gesundheitszustand zu demonstrieren.

14.01.2018

Der Chef der Niedersachsen-SPD Stephan Weil ist optimistisch, dass der Bundesparteitag grünes Licht für die Aufnahme formeller Koalitionsverhandlungen mit der Union gibt. Auch ohne hundertprozentige Zustimmung seien die Rückmeldungen von der Basis überwiegend positiv. Der niedersächsische Landesvorstand stimmte am Sonntag für eine Aufnahme der Verhandlungen.

14.01.2018