Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 14.06.2017
Anzeige
Washington

US-Justizminister Jeff Sessions hat bestritten, in irgendeiner Form in die Russland-Affäre im Zusammenhang mit dem Wahlkampf 2016 verwickelt zu sein. Er sagte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aus. Seine zwei Treffen mit Vertretern Russlands seien in jeder Hinsicht angemessen gewesen. Dass er etwas mit geheimen Absprachen zu tun haben könne, bezeichnete Sessions als entsetzliche und abscheuliche Lüge. In der Affäre geht es um die Frage, ob Russland die Präsidentenwahl 2016 zugunsten des jetzigen Präsidenten Donald Trump beeinflusst hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tschechiens Ex-Präsident Vaclav Klaus hat wegen des Streits um EU-Flüchtlingsquoten einen Austritt seines Landes aus der Europäischen Union gefordert.

14.06.2017

In Schleswig-Holstein steht der Vertrag für eine „Jamaika“-Koalition aus CDU, Grünen und FDP. Die Verhandlungen dauerten nur knapp drei Wochen.

13.06.2017

„Zukunftsvision für Schleswig-Holstein“? Der Norden setzt künftig auf Schwarz-Grün-Gelb. CDU, Grüne und FDP einigen sich auf einen Koalitionsvertrag. Nur die Basis der Parteien muss noch zustimmen.

13.06.2017
Anzeige