Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt „Shithole“ prangt am Eingangsportal des Trump-Hotels
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt „Shithole“ prangt am Eingangsportal des Trump-Hotels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 14.01.2018
Washington

Ein Anti-Trump-Aktivist hat in Washington das Wort „Shithole“ an die Fassade des Trump International Hotel in Washington projiziert. „Dieser Ort ist ein Drecksloch“ prangte über dem Eingangsportal des Hotels, das Trump Unternehmensgruppe betreibt und den Namen des US-Präsidenten trägt. Der US-Präsident soll das Schimpfwort im Zusammenhang mit Ländern in Afrika und Lateinamerika benutzt in einer Debatte zur Migrationspolitik benutzt haben. Er selbst bestreitet dies. Die angeblichen Äußerungen riefen international ein verheerendes Echo für den Präsidenten hervor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil signalisiert Offenheit mit Blick auf Forderungen aus der Partei, die über das Sondierungspapier hinausgehen. In der kommenden Woche sollen die Ergebnisse diskutiert werden.

14.01.2018

Mit lauter werdenden Forderungen nach Nachbesserungen am Sondierungsergebnis für eine neue große Koalition hat die SPD bei der Union für Verärgerung gesorgt.

14.01.2018

US-Präsident Donald Trump hat in der Diskussion um seine angeblichen „Drecksloch“-Äußerungen Rückendeckung erhalten.

14.01.2018