Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Siebenjähriger Afghane rettet Flüchtlinge mit SMS vor Ersticken
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Siebenjähriger Afghane rettet Flüchtlinge mit SMS vor Ersticken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 09.04.2016
Anzeige
London

Mit einer SMS-Nachricht aus dem Inneren eines Lastwagens hat ein afghanischer Junge sich und 14 weitere Flüchtlinge womöglich vor dem Erstickungstod gerettet. Der siebenjährige Ahmed, der im Flüchtlingslager in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais gelebt habe, sei in dem Laster illegal auf dem Weg nach Großbritannien gewesen, teilte die Hilfsorganisation „Help Refugees“ mit. Als er im Laderaum kaum noch Luft bekam, habe er eine SMS an zwei Helferinnen in Calais abgesetzt. Diese hätten die britische Polizei verständigt, die dann die 15 Flüchtlinge rettete.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Baden-Württembergs grüner Wahlsieger Winfried Kretschmann hat seiner Partei Kompromissfähigkeit ans Herz gelegt.

09.04.2016

Seit Jahresbeginn ist die Zahl der neuankommenden Flüchtlinge spürbar gesunken. Doch was geschieht mit abgelehnten Asylbewerbern? Die Bundesregierung will mehr Abschiebungen, aber das hat seine Tücken.

10.04.2016

Der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Peter Altmaier, hat die Länder aufgefordert, die Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber zu verdoppeln.

09.04.2016
Anzeige