Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Snowden könnte laut Experten lange im Transitbereich bleiben
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Snowden könnte laut Experten lange im Transitbereich bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 27.06.2013
Anzeige
Moskau

Sollte der 30-Jährige ein Transitvisum besitzen, könnten die russischen Behörden dieses „bei außergewöhnlichen Umständen“ immer wieder verlängern, sagte der Jurist Wladislaw Kotscherin der Zeitung „Wedomosti“. Mit der Annullierung von Snowdens Pass hätten die USA aus seiner Sicht solche „außergewöhnlichen Umstände“ geschaffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Milliardenversprechen im Wahlprogramm der Union haben zu einem Schlagabtausch im Bundestag geführt. Merkels Füllhorn sei unerschöpflich, sagte SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier in einer Aktuellen Stunde.

27.06.2013

Als Konsequenz aus dem Fall Snowden hat die Grünen-Chefin Claudia Roth ein Gesetz zum Schutz von Informanten gefordert, die geheime Missstände öffentlich machen: sogenannten Whistleblowern. „Es darf nicht sein, dass diejenigen, die sich für Transparenz und die Einhaltung der Bürgerrechte einsetzen, dafür über Kontinente hinweg gejagt werden“, sagte Roth der „Bild“-Zeitung.

27.06.2013

Kanzlerin Angela Merkel hat einen Solidaritätsfonds für die Euroländer ins Gespräch gebracht. Sie halte das längerfristig für denkbar, sagte sie im Bundestag in einer Regierungsreklärung zum EU-Gipfel in Brüssel.

27.06.2013
Anzeige