Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Sorgen über Eskalation mit Kim
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Sorgen über Eskalation mit Kim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 13.04.2017

. Im Streit über eine atomare Bewaffnung Nordkoreas wachsen die Sorgen über einen baldigen Nukleartest und eine militärische Intervention der USA. China warnte US-Präsident Donald Trump eindringlich vor einem Militärschlag gegen das abgeschottete kommunistische Land. Trump verwies seinerseits darauf, dass der Flugzeugträger „USS Carl Vinson“ in die Krisenregion unterwegs ist. „Wir schicken eine Armada, sehr schlagkräftig“, sagte er dem TV-Sender Fox. Kanzlerin Angela Merkel mahnte zu einer friedlichen Lösung.

Nach mehreren Raketentests befürchten Beobachter, dass Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un einen neuen Atomwaffentest unternehmen könnte – möglicherweise sogar zum 105.

Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung am Sonnabend. Das US-Korea-Institut der Johns- Hopkins-Universität berichtete, Satellitenbilder des Testgeländes im Nordosten zeigten anhaltende und neue Aktivitäten. Die Forscher berichteten wie im März schon von Anzeichen für Vorbereitungen. Das Gelände sei „gerüstet und bereit“.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „GBU-43“ gilt als größter konventioneller Sprengkörper der US-Streitkräfte – Noch nie in Kampfhandlungen eingesetzt.

13.04.2017

Festgenommener hat zwar Kontakt zum IS, aber nichts mit den Bomben zu tun.

13.04.2017

Bundeskanzlerin will unterschiedliches Niveau in den Bundesländern ausgleichen.

13.04.2017
Anzeige