Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Spahn: Keinen Platz rechts von der Union lassen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Spahn: Keinen Platz rechts von der Union lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 14.02.2018
Anzeige
Fellbach

Finanzstaatssekretär Jens Spahn hat die Union zu einer Auseinandersetzung mit der AfD aufgerufen. „Wir wollen die AfD überflüssig machen“, sagte er beim politischen Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg in Fellbach bei Stuttgart. Dafür müsse die Union die große Volkspartei bleiben und dafür sorgen, dass es rechts von ihr keine parlamentarische Kraft gebe, fügte Spahn hinzu, der für einen Regierungsposten in der großen Koalition gehandelt wird. Die Bundestagswahl habe die politische Statik im Land verändert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Rücktritt von Parteichef Martin Schulz und der Klärung der Führungsfrage hofft die SPD auf ein Ende der internen Querelen und eine Rückkehr zur Sacharbeit.

14.02.2018

Auf die Rücktrittsforderung des ANC hat Südafrikas Präsident Jacob Zuma bislang nicht reagiert. Zuletzt wollte der skandalumwitterte Staatspräsident lieber noch ein paar Monate Chef am Kap sein. Nun reicht es seiner Partei. Sollte der 75-Jährige nicht bis Donnerstag zurücktreten, strebt der ANC ein Misstrauensvotum im Parlament an.

14.02.2018

Kostenlos mit Bus und Bahn fahren: Das erwägt die Bundesregierung wegen schlechter Luft in den Städten. Aber kann ein Gratis-Nahverkehr Menschen dazu bewegen, das Auto stehenzulassen? Und ist das überhaupt bezahlbar? Versuche hat es bereits gegeben, auch in Deutschland.

14.02.2018
Anzeige