Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Spanische Enklave Ceuta: Hunderte stürmen Grenzzaun
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Spanische Enklave Ceuta: Hunderte stürmen Grenzzaun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 26.07.2018
Ein Sicherheitsmann steht mehreren Migranten gegenüber. Sie waren am frühen Morgen über den Zaun zur marokkanischen Grenze geklettert. Quelle: imago/Agencia EFE
Madrid

Rund 800 Migranten haben nach Polizeiangaben einen Grenzzaun zwischen der spanischen Exklave Ceuta und Marokko gestürmt. 602 der Zuwanderer hätten dabei kurz nach dem Morgengrauen spanischen Boden erreicht, teilte der spanische Zivilschutz am Donnerstag mit.

Demnach schnitten die Migranten Löcher in den Zaun und bewarfen Polizisten, die sie an der Zaunüberquerung hindern wollten, mit Fäkalien, Flammenwerfern und hautirritierendem Brandkalk. Zudem schleuderten sie Steine auf Polizeiautos, Scheiben gingen zu Bruch. 15 Polizisten seien in ein Krankenhaus eingeliefert worden, hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Auch 16 Zuwanderer seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Insgesamt 132 der Zuwanderer hätten sich am Stacheldrahtzaun verletzt, teilte das spanische Rote Kreuz Ceuta auf Twitter mit.

Zuwanderung über Spanien wächst

Jedes Jahr versuchen illegal in Marokko lebende Menschen aus Subsahara-Afrika, in die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu gelangen, indem sie über die Grenzzäune klettern. Wenn die Zaunüberquerung gelingt, machen sie sich auf den Weg in überfüllte, temporäre Flüchtlingslager.

Der Ansturm vom Donnerstag erhöht den durch die wachsende Zahl an Zuwanderern steigenden Druck auf die spanischen Behörden. Pro Tag kommen durchschnittlich Hunderte Migranten über das Mittelmeer nach Spanien. Am Donnerstag seien 332 Menschen aufgegriffen worden, am Vortag 424, sagte die spanische Küstenwache.

Mehr als 22.700 Zuwanderer sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration dieses Jahr in Spanien angekommen. Rund 20.000 gelangten auf dem Seeweg nach Spanien. Im vergangen Jahr waren es im selben Zeitraum rund 7560 Zuwanderer.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Antisemitismus und religiöse Intoleranz sind nach den Worten von US-Vizepräsident Mike Pence in Europa auf dem Vormarsch. Pence nannte auf einer Konferenz über religiöse Freiheit namentlich Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

26.07.2018

Nach der Parlamentswahl in Pakistan erheben mehrere Parteien den Vorwurf der Wahlfälschung. Davon unberührt, ließ sich der ehemalige Kricket-Spieler und Oppositionsführer Imran Khan als Sieger feiern.

26.07.2018

Ermittlern ist es im zweiten Anlauf gelungen, eine deutsche IS-Rückkehrerin in Untersuchungshaft zu bringen. Die 31-Jährige wurde im Großraum Karlsruhe festgenommen.

26.07.2018