Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Städtebund kritisiert Unterbesetzung der Polizei in Chemnitz
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Städtebund kritisiert Unterbesetzung der Polizei in Chemnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:43 28.08.2018
Berlin

Der Städte- und Gemeindebund hat die von der Polizei eingeräumte Unterbesetzung bei den jüngsten Demonstrationen in Chemnitz kritisiert. „Das ist ein schlechtes Zeichen für den starken Rechtsstaat“, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem „Handelsblatt“. Hier müssten die Konzepte nachgebessert werden. Bei neuen Protesten rechter und linker Demonstranten in der Chemnitzer Innenstadt waren am Abend mindestens sechs Menschen verletzt worden. Auslöser dafür war, dass ein 35 Jahre alter Deutscher durch Messerstiche getötet worden war.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz hat den Umgang von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit den Vorfällen in Chemnitz kritisiert.

28.08.2018

Den zweiten Abend in Folge konnten Hooligans und Rechtsextreme in Chemnitz zeitweise agieren, wie sie wollten. Die Trauer über den Tod eines 35-Jährigen wird benutzt von Gruppen, die von einem „Volksaufstand“ träumen. Chemnitz braucht jetzt ein klares Zeichen gegen Gewalt, findet Jan Sternberg.

28.08.2018

Die Verdienste des verstorbenen US-Senators McCain wurden international gewürdigt, nur US-Präsident Trump hielt sich auffällig zurück. Die Flagge am Weißen Haus wehte nur vorübergehend auf halbmast - bis sich Trump zur Kehrtwende gezwungen sah.

28.08.2018