Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Steuerboom: Staatseinnahmen wachsen nicht mehr so stark
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Steuerboom: Staatseinnahmen wachsen nicht mehr so stark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 25.10.2018
Berlin

Angesichts von weltweit zunehmenden Krisensignalen steigen die Staatseinnahmen nicht mehr so stark wie zuletzt. Bund, Länder und Kommunen können bis zum Jahr 2022 aber noch mit 6,7 Milliarden Euro mehr an Steuereinnahmen rechnen, als bei der letzten Steuerschätzung im Mai vorhergesagt. „Wir müssen uns auf eine Normalisierung der Einnahmen einrichten“, sagte Finanzminister Olaf Scholz bei der Vorstellung der Zahlen des Arbeitskreises Steuerschätzung. Einige der zusätzlichen Mittel sollen in Steueranreize bei der Forschungsförderung fließen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatseinnahmen werden wegen eingetrübter Konjunkturaussichten nicht mehr so stark steigen wie zuletzt.

25.10.2018

Die Nato hat in der Nacht ihr größtes Manöver seit Ende des Kalten Krieges gestartet. Rund 50 000 Soldaten beteiligen sich an der Übung.

25.10.2018

Neuer Einsatz am Hambacher Wald: Die Polizei hat am Morgen von Aktivisten besetzte Häuser am Tagebau geräumt. Die Gebäude gehören RWE, das Unternehmen hatte Strafantrag gestellt.

25.10.2018