Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Steuerrecht: Kompromisssuche im Vermittlungsausschuss
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Steuerrecht: Kompromisssuche im Vermittlungsausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 21.11.2012
Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat berät unter anderem über Kompromisse für umstrittene Gesetzesvorhaben im Steuerrecht. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat kommt heute in Berlin zusammen. Bei dem Treffen sollen Kompromisse für umstrittene Gesetzesvorhaben im Steuerrecht und beim Datenschutz im Melderecht ausgelotet werden.

Gerungen wird um Steuerentlastungen von jährlich 6,1 Milliarden Euro. Es geht um das schwarz-gelbe Vorhaben, die „kalte Progression“ abzumildern und den Bürgern Geld aus sogenannten heimlichen Steuererhöhungen zurückzugeben. Rot-Grün fordert dafür eine Gegenfinanzierung. Eine einvernehmliche Lösung ist fraglich.

Beim Melderecht dringen die Länder darauf, dass Namen und Adressen der Bürger - abweichend von dem bereits vom Bundestag verabschiedeten Gesetz - von den Ämtern nicht ohne ausdrückliche Einwilligung der Betroffenen zu Werbezwecken an Firmen weitergegeben werden dürfen.

Bund und Länder feilschen zudem seit mehr als einem Jahr über die steuerliche Förderung der Gebäudesanierung. Die Koalition will dies mit Steuervergünstigungen von bis zu 1,5 Milliarden Euro fördern. Gestritten wird über die Kostenverteilung. Da eine Einigung nicht in Sicht ist, dürfte das Problem erneut vertagt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das krisengeschüttelte Griechenland muss weiter auf neue Hilfsmilliarden seiner Geldgeber warten.

21.11.2012

Die internationalen Geldgeber haben ihre Verhandlungen über die Griechenland-Hilfe auf Montag vertagt. Das sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in Brüssel.

21.11.2012

Die internationalen Geldgeber haben ihre Griechenland-Verhandlungen auf Montag vertagt.

21.11.2012
Anzeige