Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Studie: Deutschland verfehlt Klimaziel für 2020
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Studie: Deutschland verfehlt Klimaziel für 2020
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 21.11.2016
Steinkohlekraftwerk Mehrum bei Hohenhameln. Laut Greenpeace kann das Klimaziel „ohne Abschalten weiterer Kohlekraftwerke“ nicht erreicht werden. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Berlin

Deutschland wird sein Klimaschutz-Ziel für 2020 laut einer aktuellen Studie nicht erreichen.

Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass dafür zusätzlich zu den bereits eingeleiteten Maßnahmen im Mittel 45 Millionen Tonnen Treibhausgase eingespart werden müssten, im schlechtesten Fall sogar bis zu 82 Millionen Tonnen.

„Ursache für die große Diskrepanz sind zu optimistische Annahmen über die künftige Entwicklung der Emissionen“, erklärten die Umweltverbände, die diese Studie beim Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES) in Auftrag gegeben hatten. „Niemand darf sich der Illusion hingeben, dass das Klimaziel ohne Abschalten weiterer Kohlekraftwerke erreichbar ist“, sagte Greenpeace-Klimaexperte Karsten Smid. Die bisherigen Anstrengungen reichten bei weitem nicht aus.

Die Bundesregierung peilt für 2020 eine Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädigenden Treibhausgasen um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 an. In ihrem 2014 vorgelegten „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ wurde festgehalten, wie dieses Ziel erreicht werden soll. Allerdings ließen einige der darin aufgelisteten Maßnahmen länger auf sich warten, zum Beispiel die Novelle der Düngeverordnung. Bis heute hat die Regierung zudem keinen fixen Zeitplan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung beschlossen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In anderen europäischen Ländern sind die Menschen deutlich empfänglicher für populistische Politik als in Deutschland. Nur 18 Prozent teilen Überzeugungen, die von Parteien wie der AfD vertreten werden. In Frankreich sind es 63 Prozent.

21.11.2016

Wer tritt von der SPD gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel an? Die Sozialdemokraten wollen sich von der CDU offenbar nicht drängeln lassen und diese Frage erst Ende Januar klären.

21.11.2016

Die SPD will ihren Kanzlerkandidaten Ende Januar auf einer Vorstandsklausur bestimmen. Es bleibe damit bei dem verabredeten Fahrplan, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus SPD-Kreisen.

21.11.2016
Anzeige