Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Studie: IS und Klimawandel weltweit größte Bedrohung
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Studie: IS und Klimawandel weltweit größte Bedrohung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 01.08.2017
Anzeige
Washington

Die Terrormiliz IS und die Folgen des Klimawandels werden laut einer Studie von Menschen rund um den Globus als größte Bedrohung ihrer Sicherheit wahrgenommen. Das Pew-Institut befragte über einen Zeitraum von drei Monaten knapp 42 000 Menschen in 38 Ländern. Der Islamische Staat wird in 18 Ländern als Top-Bedrohung angesehen, darunter vor allem in Europa und den USA. Die Folgen des Klimawandels gelten in 13 Ländern vor allem Afrikas und Lateinamerikas als besonders gravierend.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bewerbungen gibt es so viele wie Mitgliedstaaten. Wer die derzeit in London ansässigen Behörden nach dem Brexit bei sich aufnehmen darf, dürfte das Ergebnis eines harten Konkurrenzkampfes werden. Auch Frankfurt hofft auf einen Zuspruch.

01.08.2017

In der Türkei beginnt ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Putschisten. Sie werden von je zwei Polizisten ins Gericht geführt, aufgebrachte Demonstranten fordern bei ihrer Ankunft die Todesstrafe.

01.08.2017

Ihm wird die Unterstützung einer Terrororganisation vorgeworfen: Nach zwei Wochen in türkischer Untersuchungshaft ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in ein anderes Gefängnis verlegt worden – dort wird bereits seit Wochen ein anderer Deutscher festgehalten.

01.08.2017
Anzeige