Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Tod nach Bundeswehr-Marsch beschäftigt Staatsanwalt
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Tod nach Bundeswehr-Marsch beschäftigt Staatsanwalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 31.07.2017
Anzeige
Berlin

Der Tod eines Offiziersanwärters nach einem Fußmarsch im niedersächsischen Munster beschäftigt jetzt auch die Staatsanwaltschaft. Mysteriös ist der Fall des jungen Soldaten, weil drei weitere Angehörige seiner Ausbildungseinheit wenige Stunden später ebenfalls kollabiert waren. Sie stehen immer noch unter ärztlicher Beobachtung. „Wir untersuchen, ob jemandem ein strafrechtlich relevanter Vorwurf gemacht werden kann“, hieß es bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg. Einer der Offiziersanwärter war am Samstag - zehn Tage nach seinem Kollaps - in einer Klinik gestorben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Freitag war unklar: Ist die Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt die spontane Tat eines psychisch labilen Mannes – oder ein islamistischer Anschlag? Jetzt erhärtet sich die zweite These. Die Bundesanwaltschaft ermittelt seit Montag gegen den Attentäter.

31.07.2017

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann sieht eine besorgniserregende Entwicklung bei Extremismus und Terrorismus.

31.07.2017

Bald könnte ein Blick in die Kamera genügen, um sich auszuweisen. Internet-Konzerne und Sicherheitsbehörden scannen großflächig die Gesichter von Nutzern und Passanten ab. Das soll die Sicherheit und Kundenkomfort erhöhen. Findet eine Rundum-Überwachung in Echtzeit statt?

31.07.2017
Anzeige