Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Trump äußert sich zweideutig zu Waffenanwendung gegen Clinton
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Trump äußert sich zweideutig zu Waffenanwendung gegen Clinton
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:22 09.08.2016
Anzeige
Washington

Donald Trump ist erneut mit einer zweideutigen Äußerung im Wahlkampf aufgefallen. Auf einer Kundgebung erklärte er, wenn Hillary Clinton Präsidentin werde, könne sie die Besetzung des höchsten US-Gerichtes so gestalten, dass der Zweite Verfassungszusatz kassiert werden könne. Darin ist das Recht auf Waffenbesitz verankert. „Vielleicht können ja die Verfechter des Zweiten Verfassungszusatzes etwas tun, ich weiß ja auch nicht“, fügte er hinzu. Von Kritikern wurde dieser Satz so verstanden, dass er über die Anwendung von Schusswaffen gegen Clinton fabulierte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Westen hat sich der türkische Staatschef Erdogan für sein Durchgreifen nach dem gescheiterten Putschversuch viel Kritik anhören müssen - vom russischen Präsidenten Putin nicht. Bei einem Treffen in St. Petersburg rücken Ankara und Moskau wieder enger zusammen.

10.08.2016

Die Nato sieht in der Wiederannäherung zwischen der Türkei und Russland offiziell keine besorgniserregende Entwicklung.

09.08.2016

Fast die Hälfte der CSU-Bundestagsabgeordneten hat nach Berechnungen von Abgeordnetenwatch.de teils erhebliche Zusatzeinkünfte durch Nebentätigkeiten.

09.08.2016
Anzeige