Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Trump legt im Hymnenstreit nach
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Trump legt im Hymnenstreit nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 26.09.2017
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat in seiner Kritik an Protesten in der National Football League noch einmal nachgelegt. Die Einschaltquoten der NFL seien stark gefallen - außer wenn das Spiel beginnt und die Leute einschalten, weil sie sehen wollen, „ob unser Land verächtlich behandelt wird“, schrieb Trump auf Twitter. Trump hatte in den vergangenen Tagen harsche Kritik an Spielern geübt, die während des Abspielens der Nationalhymne aus Protest knien. Die Aktionen begannen 2016 als Symbol gegen Polizeigewalt und Rassismus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knien als Zeichen des aufrechten Gangs: Der Streit um den Hymnen-Protest in der amerikanischen Football-Liga NFL und der Basketball-Liga NBA eskaliert. Präsident Trump hatte die Besitzer der Teams aufgefordert, politische Kundgebungen bei der Hymne mit Kündigung zu bestrafen – jetzt kniet die halbe Liga.

26.09.2017

Der AfD-Chef in Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, will Partei und Fraktion verlassen.

26.09.2017

Die stellvertretende Parteivorsitzende aus Mecklenburg-Vorpommern über den Schock nach der Wahl, die Lehren aus der Niederlage und darüber, was sich in der SPD jetzt ändern muss. Sechs Fragen – sechs Antworten.

26.09.2017
Anzeige