Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Türkei: EU muss in Flüchtlingskrise höhere Finanzhilfe einkalkulieren
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Türkei: EU muss in Flüchtlingskrise höhere Finanzhilfe einkalkulieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:15 22.01.2016
Anzeige
Davos

In der Flüchtlingskrise muss die EU aus Sicht der türkischen Regierung höhere Finanzhilfen als die bislang versprochenen drei Milliarden Euro einkalkulieren. „Wir betteln nicht um Geld von der EU“, sagte Ministerpräsident Ahmet Davutoglu der Deutschen Presse-Agentur in einem Exklusiv-Interview. Aber wenn es einen ernsthaften Willen gebe, die Last zu teilen, dann müsse man sich hinsetzen und über alle Einzelheiten der Krise sprechen. Davutoglu ist heute zu den ersten deutsch-türkischen Regierungskonsultationen in Berlin.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Berlin finden heute die ersten deutsch-türkischen Regierungskonsultationen statt. Erwartet werden der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu und mehrere Mitglieder seines Kabinetts.

22.01.2016

Eine direkte Beteiligung der Nato am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat? Bündnisstaaten wie Deutschland hielten das lange nicht für eine gute Idee. Doch jetzt gibt es einen Vorstoß aus den USA. Auf Bundeswehrsoldaten könnte ein weiterer Einsatz zukommen.

22.01.2016

Die Nato prüft eine US-Bitte um Beteiligung des Bündnisses am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

21.01.2016
Anzeige