Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Türkei: Von der Leyen will Zugang für Abgeordnete erreichen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Türkei: Von der Leyen will Zugang für Abgeordnete erreichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 28.06.2016
Anzeige
Berlin

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will bei ihrer geplanten Türkeireise wieder Zugang für Bundestagsabgeordnete zu Truppenbesuchen in dem Land erwirken. Dies sei erklärtes Absicht von Gesprächen der Ministerin, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin.

Bei einem Erfolg der Gespräche werde es auch wieder Zugang für Abgeordnete zur Bundeswehr in der Türkei geben.

Abgeordnete mitzunehmen, sei nicht geplant, ergänzte der Sprecher. Es gehe auch darum, auf den Stellenwert der Bundeswehr als Parlamentsarmee hinzuweisen, bekräftigte er. Geplant ist ein Besuch bei den Bundeswehrsoldaten auf der türkischen Basis Incirlik.

Nach der Armenier-Resolution des Bundestages hatte die Türkei die Erlaubnis für einen Mitte Juli geplanten Besuch von Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe (CDU) mit Abgeordneten verweigert.

Der Sprecher begrüßte die Zustimmung der Türkei zu dem Besuch von der Leyens, auch wenn er zunächst keine offizielle Bestätigung dafür hatte: Wenn es so wäre, „dann wäre das eine gute Nachricht“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Der britische Milliardär Richard Branson setzt sich für ein neues EU-Referendum ein. Das britische Parlament müsse die Petition für ein zweites Referendum über die Mitgliedschaft Großbritanniens in der EU „ernst nehmen“, forderte der Virgin-Chef am Montag auf seinem Blog.

27.06.2016

Nach dem Brexit-Votum der Briten für einen Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union hat CSU-Chef Horst Seehofer eine „bessere“ EU gefordert.

28.06.2016

Edward Snowden ist mit seinem Versuch gescheitert, sich per Gerichtsbeschluss zusichern zu lassen, dass er bei einer Reise nach Norwegen nicht an die USA ausgeliefert wird.

27.06.2016
Anzeige