Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Tunesien: Sami A. darf nicht nach Deutschland ausreisen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Tunesien: Sami A. darf nicht nach Deutschland ausreisen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 31.07.2018
Tunis

Das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht wird trotz seiner Fristsetzung vorerst vergeblich auf die Rückkehr des abgeschobenen Islamisten Sami A. warten. Nach Angaben tunesischer Behörden kann Sami A. zurzeit nicht nach Deutschland reisen. Sein Pass sei weiter im Besitz der Behörden und werde untersucht, hieß es. Außerdem werde gegen sami A. weiter ermittelt. Das Gericht in Gelsenkirchen hatte die Ausländerbehörde in Bochum unter Androhung eines Zwangsgeldes aufgefordert, Sami A. spätestens bis zum Dienstagabend aus dem nordafrikanischen Land zurückzuholen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verfassungsschutz-Chef soll Frauke Petry Tipps gegeben haben, wie sich die AfD einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz entziehen könnte – diesem Vorwurf sieht sich Hans-Georg Maaßen konfrontiert. Und den muss er schnellstmöglich ausräumen, fordert die FDP.

31.07.2018

Viele sind vor Krieg und Not nach Deutschland geflohen - und haben Familien zurückgelassen. Wer darf nun welche Angehörigen nachholen? Die Kriterien sind umstritten. Liegt es im Ermessen der Behörden?

31.07.2018

Bei Ermittlungen in der rechtsextremen Szene hat die Polizei in den vergangenen Jahren mehrere Listen mit politischen Gegnern gefunden - neben Namen sind auch Adressen vermerkt.

31.07.2018