Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt U-Ausschuss zu Silvesterübergriffen plant Ortstermin in Köln
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt U-Ausschuss zu Silvesterübergriffen plant Ortstermin in Köln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:36 19.02.2016
In der Silvesternacht waren am Kölner Hauptbahnhof Frauen sexuell belästigt und augeraubt worden. Quelle: Markus Böhm/archiv
Anzeige
Düsseldorf

Der neue Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags will zahlreiche Politiker zu den massenhaften Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln befragen.

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) werde geladen, und auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) komme als Zeugin infrage, sagte der Ausschussvorsitzende Peter Biesenbach (CDU) nach der nicht-öffentlichen konstituierenden Sitzung in Düsseldorf. Gebe es „Anhaltspunkte“, dass Thomas de Maizière (CDU) „dazu etwas sagen kann“, wolle man auch den Bundesinnenminister bitten.

Das Wissen werde diesmal weniger aus Akten kommen, sagte der Ausschussvorsitzende. Allerdings sollten „sämtliche Anzeigen“ im Zusammenhang mit den Übergriffen angefordert werden.

Am kommenden Montag werden sich die Ausschussmitglieder zunächst bei einem Ortstermin ein Bild von den Gegebenheiten rund um den Kölner Hauptbahnhof und den Dom machen. Biesenbach zufolge geht es darum zu klären, warum die Polizei die Angriffe nicht verhindert habe, wer wann was wusste und verantwortlich war. Man wolle dem Eindruck entgegentreten, dass der „Rechtsstaat Pause“ habe.


Antrag zum Untersuchungsausschuss
Bericht Innenministerium
Untersuchungsausschüsse im NRW-Landtag

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die proeuropäische Koalition des ukrainischen Regierungschefs Arseni Jazenjuk hat ihre Mehrheit im Parlament verloren.

18.02.2016

Athen (dpa) – Der für die Migrationspolitik zuständige griechische Vizeminister, Ioannis Mouzalas, hat vor einer schweren humanitären Krise in seinem Land gewarnt, ...

18.02.2016

Die EU-Chefs ringen um Zugeständnisse, um den Austritt Londons aus der Union zu verhindern. Und in der Flüchtlingsfrage ist die Gemeinschaft der 28 tief gespalten, und bleibt es auch nach der Absage aus Ankara.

25.02.2016
Anzeige