Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt UN schickt Polizei-Mission nach Burundi
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt UN schickt Polizei-Mission nach Burundi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 30.07.2016

.. Die Vereinten Nationen entsenden wegen der anhaltenden Spannungen eine internationale Polizei-Mission nach Burundi. Der UN-Sicherheitsrat in New York stimmte gestern zu, zunächst 228 Polizisten in das ostafrikanische Land zu schicken.

In Burundi kommt es seit mehr als einem Jahr zu bürgerkriegsähnlicher Gewalt, bei der mehr als 500 Menschen getötet wurden. Die Polizisten sollen die Sicherheitslage in dem Land überwachen und den UN-Kommissar für Menschenrechte bei Ermittlungen von Menschenrechtsverletzungen und anderen Verbrechen unterstützen. Das Mandat der Mission gilt zunächst für zwölf Monate.

Der Sicherheitsrat rief die Konfliktparteien außerdem dazu auf, sich stärker für die Friedensbemühungen einzusetzen. Die UN warnten in der Vergangenheit vor einem Völkermord in Burundi. Die Kämpfe dort waren ausgebrochen, als Präsident Pierre Nkurunziza Ende April 2015 bekanntgab, erneut für das höchste Staatsamt zu kandidieren.

Nkurunziza wurde im Juli 2015 trotz massiver Proteste wiedergewählt. Internationale Beobachter halten die Wahl für ungültig.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Falls Hillary Clinton im Herbst siegt, zieht auch Ehemann Bill nach 16 Jahren zurück in die Präsidenten-Villa. Aber welche Rolle soll er dort künftig ausfüllen?.

30.07.2016

. Nach der Einrichtung sogenannter humanitärer Korridore ist erstmals eine größere Zahl von Zivilisten aus den belagerten Rebellenvierteln der syrischen Stadt Aleppo geflohen.

30.07.2016

Neue Hacker-Angriffe gegen US-Demokraten noch umfassender als gedacht.

30.07.2016
Anzeige