Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt UNHCR befürchtet 700 tote Flüchtlinge bei Schiffsuntergängen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt UNHCR befürchtet 700 tote Flüchtlinge bei Schiffsuntergängen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 29.05.2016
Anzeige

Rom (dpa) - Bei Schiffsuntergängen sind in den vergangenen sieben Tagen im zentralen Mittelmeer vermutlich mindestens 700 Migranten umgekommen. Die Zahlen gründeten sich auf Aussagen von Überlebenden, sagte Carlotta Sami vom UN-Flüchtlingshilfswerk. Es seien drei Schiffsuntergänge vom Mittwoch, Donnerstag und Freitag berücksichtigt. Überlebende Migranten hätten auch von Vermissten anderer Flüchtlingsboote berichtet. Wenn man die düsteren Zahlen zusammenführe, so schätze man mindestens 700 Opfer - ohne Sicherheit in Bezug auf die Zahlen und die Identität der Opfer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rom (dpa) - Bei Schiffsuntergängen sind in den vergangenen sieben Tagen im mittleren Mittelmeer mindestens 700 Menschen umgekommen. Das teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit.

29.05.2016

Linke-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für das Erstarken von rechtspopulistischen Parteien in Europa verantwortlich gemacht.

29.05.2016

Sofia (dpa) – Bulgarien hat seine Grenze zu Griechenland durch Soldaten verstärkt, weil erstmals Flüchtlinge aus dem geräumten Lager bei Idomeni illegal ins Nachbarland gelangt sind.

29.05.2016
Anzeige