Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt US-Außenministerium: Klimawandel-Bedrohung noch unklar
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt US-Außenministerium: Klimawandel-Bedrohung noch unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 20.03.2017
Dürre zeigt sich vielerorts als unmittelbare Spur des Klimawandels. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

„Wir sind noch dabei herauszufinden, wie groß die Bedrohung ist und wie wir einer Bedrohung begegnen“, sagte Ministeriumssprecher Mark Toner am Montag in Washington.

Ausgaben des Ministeriums sollen sinken

„Wir glauben, dass Klimawandel ein Problem ist“, fügte er hinzu. Allerdings sei es Ziel des neuen Außenministers Rex Tillerson, die Ausgaben des Ministeriums zu senken.

Das Weiße Haus hatte zuvor erklärt, Washington werde seine Zahlungen für den Green Climate Fund, ein wesentlicher Bestandteil des Pariser Klimaabkommens, einstellen. Mit dem Fonds soll Entwicklungsländern dabei geholfen werden, Maßnahmen zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes und zum eigenen Schutz vor Auswirkungen des Klimawandels zu ergreifen.

Von RND/dpa

Der Vorsitzende der Auswärtigen Ausschusses im europäischen Parlament, David McAllister, warnt vor einer zunehmenden Spaltung der britischen Gesellschaft.

20.03.2017

Der Chef des US-Abhördienstes NSA hat Präsident Donald Trump für seine Bemerkung kritisiert, das Abhören durch den US-Geheimdienst verbinde ihn mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

20.03.2017

Das FBI bestätigt Ermittlungen wegen einer möglichen Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl durch Russland. Von einer Abhöraktion gegen Trump weiß es nichts. Das Weiße Haus will beides vom Tisch wischen.

20.03.2017
Anzeige