Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt US-Behörden: 305 Clinton-Mails müssen erneut geprüft werden
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt US-Behörden: 305 Clinton-Mails müssen erneut geprüft werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:57 19.08.2015
Hillary Clinton war wegen der Nutzung ihrer privaten E-Mail-Adresse für dienstliche Korrespondenz in die Kritik geraten. Quelle: Cj Gunther
Anzeige
Washington

US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton könnte mehrere Hundert vertrauliche E-Mails über ihr privates E-Mail-Konto verschickt oder erhalten haben.

Nach einer vorläufigen Sichtung von Clintons E-Mail-Korrespondenz empfahlen Geheimdienstexperten, 305 Nachrichten erneut prüfen zu lassen. Dies ging aus einem Schreiben des US-Außenministeriums an einen Bundesrichter hervor, wie die Zeitung „Washington Post“ am Montag (Ortszeit) berichtete. Demnach könnten die E-Mails Geheiminformationen enthalten.

Im Dezember 2014 hatte Clinton rund 30 000 E-Mails an das Außenministerium übergeben. Ein Gericht hatte angeordnet, dass die US-Behörde die Dokumente bis Januar 2016 öffentlich machen muss.

Clinton, die bei der Präsidentenwahl 2016 für die Demokraten antreten will, war wegen der Nutzung ihrer privaten E-Mail-Adresse für dienstliche Korrespondenz in die Kritik geraten. Das FBI überprüft die Sicherheit des privaten E-Mail-Servers, den sie in ihrer Amtszeit als Außenministerin (2009-2013) dafür benutzte. Es geht dabei nach Medienberichten um die Frage, ob sensible Informationen nach außen gelangt sein könnten.


Bericht Washington Post
Bericht bei CNN

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als zwei Monate nach der Parlamentswahl in der Türkei sind auch Gespräche über eine Koalition zwischen der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP und ...

18.08.2015

Arbeitslose in Deutschland sind in den vergangenen zehn Jahren zunehmend verarmt.

18.08.2015

Die Bundesregierung wird ihre Flüchtlingsprognose voraussichtlich stark anheben. Die neue Vorhersage des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge werde drastisch ...

18.08.2015
Anzeige