Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt US-Spione spähen gezielt die EU aus
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt US-Spione spähen gezielt die EU aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 29.06.2013
Sein Aufenthalt ist weiter unbekannt: Edward Snowden.

Der US-Geheimdienst NSA späht einem „Spiegel"-Bericht zufolge auch die Europäische Union gezielt aus. In EU-Einrichtungen in Washington, New York und Brüssel seien unter anderem Wanzen installiert worden, berichtete das Hamburger Magazin gestern vorab unter Berufung auf Dokumente des US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, die der „Spiegel“ in Teilen habe einsehen können.

Demnach wird in einem als „streng geheim“ eingestuften Papier der NSA vom September 2010 beschrieben, wie der Geheimdienst die diplomatische Vertretung der EU in Washington attackiert. Neben Wanzen im Gebäude sei auch das interne Computernetzwerk infiltriert worden. Auf die gleiche Weise sei auch gegen die EU-Vertretung bei den Vereinten Nationen in New York vorgegangen worden.

Zudem sei die NSA offenbar auch für einen Lauschangriff verantwortlich, der vor einigen Jahren in Brüssel stattgefunden habe, schreibt der „Spiegel“ weiter. Dort seien EU-Sicherheitsexperten vor gut fünf Jahren mehrere fehlgeschlagene Anrufe aufgefallen, die offenbar einer Fernwartungsanlage im Justus-Lipsius-Gebäude gegolten hätten.

Die Spur des unbekannten Anrufers, die die Sicherheitsbehörden verfolgten, habe ins Nato-Hauptquartier im Brüsseler Vorort Evere geführt. Eine genaue Analyse habe ergben, dass die Attacken auf die Telekommunikationsanlage offenbar aus einem gesondert abgeschirmten Bereich der Nato-Einrichtung stammten, der von NSA-Experten genutzt wird. Jeder EU-Mitgliedstaat hat im Justus-Lipsius-Gebäude Räume, in die sich Minister zurückziehen können.

Edward Snowden, der von den US-Behörden wegen Spionage per Haftbefehl gesucht wird, hatte vor einigen Wochen groß angelegte Ausspähprogramme des US- und des britischen Geheimdienstes öffentlich gemacht. Der 30-jährige IT-Spezialist soll sich derzeit im Transitbereich eines Moskauer Flughafens aufhalten, wo er auf die Prüfung seines Asylgesuchs in Ecuador wartet.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Opposition plant heute Großdemonstration gegen Mursi. Angst vor Gewalt.

29.06.2013
Politik im Rest der Welt MITARBEITER DER WOCHE - Egon Krenz

Egon Krenz ist ein Mann, der noch etwas mit dem Begriff „Abstimmung mit den Füßen“ anfangen kann — die fiel bekanntlich für die DDR-Führung äußerst negativ aus, da bis zum Bau der Berliner Mauer und der damit endgültigen Abschottung des deutschen Ost-Staates ein ständig anschwellender Strom von Bürgern die besagten Füße gen Westen in Marsch setzte.

29.06.2013

Wie steht es in den USA um die Balance zwischen Freiheit und Sicherheit? Die Geheimdienste scheinen außer Rand und Band.

Stefan Koch 29.06.2013
Anzeige