Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Überdurchschnittlicher Mitgliederzuwachs der Parteien
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Überdurchschnittlicher Mitgliederzuwachs der Parteien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 09.08.2018
Berlin

Die deutschen Parteien verzeichnen erstmals seit der Wiedervereinigung wieder ein deutliches Mitglieder-Plus. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Parteimitglieder um knapp 22 000 - ein Zuwachs von 1,8 Prozent im Vergleich zu 2016. Der „Focus“ unter Berufung auf eine Studie des Politikwissenschaftlers Oskar Niedermayer. Danach profitierte die FDP mit einem Plus von 17 Prozent am stärksten. Die SPD legte erstmals seit Jahrzehnten zu und löste die CDU als größte deutsche Partei wieder ab. Gründe seien die kurzfristigen politischen Entwicklungen, erklärte Niedermayer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An vielen Schulen reicht es gerade noch so. Doch wird ein Lehrer krank, bricht das fragile Konstrukt zusammen. Anderswo ist der Lehrermangel so groß, dass regelmäßig Unterricht ausfällt. Lehrerverbände, Schüler und Eltern sind alarmiert.

09.08.2018

In Deutschland müssen Parteispenden erst ab einer Höhe von 50.000 Euro dem Bundestagspräsidenten gemeldet werden. Dafür erntet Deutschland Kritik aus der EU. Die CDU liegt hier deutlich vor den anderen Parteien.

09.08.2018

Für 37 Euro nach Mallorca? Die ganze Flugbranche stößt in diesem Sommer an die Grenzen. Verspätungen und Ausfälle führen zu Chaos auf den Flughäfen. Das muss aber nicht das Ende des Billigfliegens bedeuten, meint Jörg Kallmeyer

09.08.2018