Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Umfrage: Massive Verluste für CDU und SPD im Südwesten
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Umfrage: Massive Verluste für CDU und SPD im Südwesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 21.01.2016
Spielfiguren in den Farben Blau, Gelb, Schwarz, Grün und Rot vor dem Landtag in Stuttgart. In gut sieben Wochen wird in Baden-Württemberg ein neues Landesparlament gewählt. Quelle: Bernd Weißbrod
Anzeige
Stuttgart

Gut sieben Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg müssen CDU und SPD in einer neuen Umfrage mit deutlichen Stimmenverlusten rechnen.

In der Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF-„Politbarometer“ büßt die CDU einen Teil ihres Vorsprungs vor den Grünen ein, bleibt aber stärkste Kraft.

Die AfD legt im Vergleich zur vorangegangenen ZDF-Umfrage im November deutlich zu, die SPD verliert weiter.

In Baden-Württemberg regiert bislang Grün-Rot. Wenn am Sonntag gewählt würde, bekämen die Grünen 28 Prozent (+1 im Vergleich zu November), die SPD nur noch 15 (-3). Der CDU würden 34 Prozent der Wähler ihre Stimme geben (-3), der FDP 6 Prozent (+1). Damit gäbe es weder eine Mehrheit für Grün-Rot noch für Schwarz-Gelb. Die AfD bekäme 11 Prozent, im Vergleich zum November wären das 5 Punkte mehr. Die Linke käme mit unverändert 3 Prozent nicht in den Landtag. In Baden-Württemberg wird am 13. März gewählt.


ZDF-Politbarometer

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unter Wasser kann es richtig ungemütlich werden. Speziell Meeressäugern droht an manchen Stellen angesichts des Lärms ein Hörschaden. Ein Problem ist die Suche nach schwarzem Gold.

21.01.2016

Der Europapolitiker Elmar Brok hat zu mehr Geduld bei der Lösung der Flüchtlingskrise aufgerufen.

21.01.2016

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat sich dafür ausgesprochen, das Asylrecht weiter zu verschärfen.

21.01.2016
Anzeige