Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Umfragen: SPD sinkt in Gunst der Wähler weiter
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Umfragen: SPD sinkt in Gunst der Wähler weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 02.06.2017
Martin Schulz, Kanzlerkandidat und Vorsitzender der SPD, fällt weiter hinter Angela Merkel zurück. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin

Die SPD setzt ihren Sinkflug in den Umfragen fort: Im ZDF-„Politbarometer“ kommen die Sozialdemokraten derzeit nur noch auf 25 Prozent (minus 2 Punkte), wie der Sender mitteilte. Die Union kann sich dagegen zum dritten Mal in Folge weiter absetzen (39 Prozent, plus 1).

Bereits am Donnerstag hatte das Hamburger Institut GMS für die SPD einen Zustimmungswert von nur noch 23 Prozent gemeldet. Damit nähern sich die SPD-Umfragewerte denen vor der Nominierung von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten im Januar. Im April noch hatten ihre Zustimmungswerte bei mehr als 30 Prozent gelegen.

Wenn an diesem Sonntag Bundestagswahl wäre, würden dem „Politbarometer“ zufolge jeweils unverändert die Linken 9 Prozent erreichen, die Grünen 7 und die FDP 8. Die AfD könnte sich leicht auf 8 Prozent (plus 1) verbessern. Damit gäbe es neben einer großen Koalition auch eine Mehrheit für eine sogenannte Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, Grünen und FDP. Für Rot-Rot-Grün, ein Ampelbündnis aus SPD, Grünen und FDP oder Schwarz-Gelb würde es nicht reichen.

Auch bei der Frage, wen man nach der Bundestagswahl lieber als Kanzler oder Kanzlerin hätte, kann Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) dem „Politbarometer“ zufolge ihren Vorsprung vor SPD-Kandidat Schulz noch einmal leicht vergrößern. 59 Prozent (Mai: 57) wünschen sich weiterhin Merkel, 31 Prozent (Mai: 33) möchten Schulz als Kanzler.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, soll Familienministerin Manuela Schwesig folgen. Sie gibt ihren Posten an Katarina Barley ab. Die bisherige SPD-Generalsekretärin wurde am Freitag in Berlin vereidigt.

02.06.2017

Stabwechsel im SPD-geführten Familienministerium: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die bisherige Amtsinhaberin Manuela Schwesig verabschiedet und der ...

02.06.2017

Am Donnerstagabend verkündete US-Präsident Donald Trump den Rücktritt der USA vom Pariser Klimaabkommen. Jetzt hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel geäußert. Nichts könne und werde uns davon abhalten, die Schöpfung zu bewahren, sagte sie.

02.06.2017
Anzeige