Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Union schafft Einigung im Flüchtlingsstreit
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Union schafft Einigung im Flüchtlingsstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 09.10.2017
Berlin

CDU und CSU haben sich im Streit um eine Flüchtlings-Obergrenze verständigt. Pro Jahr sollen maximal 200 000 Menschen aufgenommen werden. Der Kompromiss beinhaltet eine Ausnahme für Sondersituationen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen des Treffens der Unionsspitzen in Berlin. Neu ankommende Flüchtlinge sollen ihren Asylantrag in speziell dafür vorgesehenen Zentren stellen und dort auch bis zu einer Entscheidung bleiben. Weitere Beratungen über ein Jamaika-Bündnis wurden vertagt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Obergrenze light“: CDU und CSU haben sich beim Thema Zuwanderung darauf verständigt, dass Deutschland pro Jahr maximal 200 000 Menschen aufnehmen soll, die aus humanitären Gründen auf der Flucht sind.

09.10.2017

Die US-Botschaft in der Türkei hat ihre Vergabe von Visa vorläufig gestoppt. Damit wird es türkischen Touristen und Geschäftsreisenden erheblich erschwert, in die Vereinigten Staaten zu reisen.

09.10.2017

CDU und CSU haben weitere Beratungen über eine gemeinsame Linie für die Jamaika-Verhandlungen nach ihrer Einigung über eine Flüchtlings-Obergrenze vertagt.

08.10.2017