Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Unruhen bei Präsidentenwahl in Kamerun
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Unruhen bei Präsidentenwahl in Kamerun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 07.10.2018
Jaunde

Von vereinzelten Unruhen begleitet haben die Bürger Kameruns einen neuen Präsidenten gewählt. In dem größeren französischsprachigen Teil des Landes verlief die Abstimmung zumeist problemlos. Allerdings kam es im englischsprachigen Landesteil zu Unruhen. In Bamenda und Orten im Südwesten beschossen sich Sicherheitskräfte und Separatisten. Der seit fast 36 Jahren amtierende Staatschef Paul Biya strebt bei der Wahl eine weitere Amtszeit an. Dem 85-Jährigen ist ein Sieg so gut wie sicher. Ergebnisse müssen laut Verfassung innerhalb von 15 Tagen verkündet werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem Bericht der ARD-Sportschau hat es möglicherweise bei den Doping-Kontrollen während der Olympischen Winterspiele im Februar in Pyeongchang Sicherheitslücken gegeben.

07.10.2018

In seiner Unbeherrschtheit gleicht Brett Kavanaugh seinem Präsidenten. Seine Wahl ist eine Zäsur. Aber dennoch sollten die Demokraten jetzt nicht auf Rache sinnen, sondern sich auf die Republikaner zubewegen. Denn Politik ohne Kompromisse wird auf Dauer nicht funktionieren, meint Gordon Repinski.

07.10.2018

Das Vorhaben löste Irritationen und Kritik aus: Zwei Dutzend jüdische AfD-Mitglieder haben sich zusammengeschlossen. Sie argumentieren, ihre Partei sei pro-israelisch und distanziere sich von Antisemitismus. Mehrere jüdische Organisationen sehen das anders.

07.10.2018