Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Verbraucherschützer: Offshore-Netzausbau überprüfen

Berlin Verbraucherschützer: Offshore-Netzausbau überprüfen

Nach der Einigung von Union und SPD auf weniger Windparks im Meer pochen Verbraucherschützer im Interesse der Stromkunden auf eine Überprüfung des geplanten Netzausbaus.

Voriger Artikel
SPD pocht auf Änderungen in der Familienpolitik
Nächster Artikel
„Spiegel“: Britische Spione manipulierten LinkedIn

Offshore-Windpark Alpha Ventus in der Nordsee. Foto: Teresa Dapp/Archiv

Berlin. Nach der Einigung von Union und SPD auf weniger Windparks im Meer pochen Verbraucherschützer im Interesse der Stromkunden auf eine Überprüfung des geplanten Netzausbaus.

Nach Plänen der Netzbetreiber könnten die Seekabel und Anschlüsse bis 2023 rund 18 Milliarden Euro kosten, sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale Bundesverband, Holger Krawinkel, der Deutschen Presse-Agentur. Dadurch könnten die im Strompreis enthaltenen Netzentgelte mit bis zu 3,5 Cent je Kilowattstunde zusätzlich belastet werden.

Hinzu kämen noch die Kosten für den geplanten Bau von Nord-Süd-Höchstspannungstrassen. Insgesamt sei es dann günstiger, Windkraft in Süddeutschland auszubauen, so Krawinkel.

Das Ziel beim Ausbau der Windparks in Nord- und Ostsee soll bis 2020 von 10 000 auf 6 500 Megawatt und bis 2030 von 25 000 auf 15 000 Megawatt gesenkt werden. Das hat die Koalitions-Arbeitsgruppe Energie in Berlin beschlossen. „Wir werden die Umsetzung der Energiewende planbarer, berechenbarer und auf Dauer bezahlbar machen“, sagte der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU). Am Montag soll die große Runde der Koalitionsverhandlungen die Reformvorschläge beschließen.

Auch der Geschäftsführer des für die Nordsee-Anschlüsse verantwortlichen Netzbetreibers Tennet, Lex Hartman, warnte vor überdimensionierten Planungen und Anschlüssen für Windparks, die nicht gebaut werden. „Es drohen Leerstandskosten im hohen dreistelligen Millionenbereich.“ Die Leidtragenden wären die Stromkunden, die am Ende für diese Kosten aufkommen müssten.

Alle AGs der Verhandlungen

CDU/CSU-Wahlprogramm

SPD-Wahlprogramm

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik im Rest der Welt
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Die CDU sollte nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther die Hälfte ihrer Führungsposten mit Frauen besetzen. Richtig so?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr