Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Verteidigungsministerium zufrieden mit Freiwilligen-Zahlen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Verteidigungsministerium zufrieden mit Freiwilligen-Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 22.06.2013
Einsatz bei der Hochwasserhilfe: Ein Soldat der Bundeswehr sitzt auf einem Schubpramen auf der Elbe. Foto: Jens Wolf/Archiv
Anzeige
Berlin

Danach sei man sowohl mit den Bewerbungen für den freiwilligen Wehrdienst zufrieden als auch mit denen für Zeit- und Berufssoldaten. Die Stärke liege nach der Bundeswehrreform bei 170 000 Soldaten und zusätzlich 5000 freiwillig Wehrdienstleistende. 2012 habe es 20 000 Bewerbungen für den freiwilligen Wehrdienst gegeben, 9800 seien eingestellt worden. Zur Zeit leisteten 8700 Menschen freiwillig Wehrdienst.

Die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ/Freitag) hatte zuvor berichtet, dass die Zahl der Freiwilligen zwei Jahre nach Einführung des freiwilligen Wehrdienstes auf ein Rekordtief gesunken sei. Nur 615 freiwillig Wehrdienstleistende hätten im laufenden Quartal ihren Dienst angetreten, berichtete die Zeitung unter Berufung auf das Verteidigungsministerium. Das seien 60 Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres.

Freiwillig Wehrdienstleistende können sich für 7 bis 23 Monate verpflichten. Nach jüngsten Zahlen des Ministeriums steigen bis zu 30 Prozent der Freiwilligen während der sechsmonatigen Probezeit wieder aus. Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hatte mit dem Aussetzen der Wehrpflicht im Juli 2011 als Ziel 5000 bis 12 500 Freiwillige ausgegeben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erwerbstätige Frauen müssen ihr Einkommen häufiger mit Arbeitslosengeld II aufstocken als Männer. Das zeigen Auswertungen des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

21.06.2013

Vier Menschen sind bei einem schweren Unfall am Donnerstag auf der A9 bei Dessau ums Leben gekommen. Zwei Lastwagen, fünf Autos sowie ein Kleintransporter waren darin verwickelt, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

22.06.2013

Gut ein Jahr nach der Wahl in Griechenland steht die Drei-Parteien-Koalition vor dem Aus. Der Chef der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis, schlug vor, dass die Partei ihre beiden Minister aus der Regierung abzieht und künftig mit Stimmenthaltungen die Regierung stützt.

21.06.2013
Anzeige