Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Viele Tote bei neuen Unruhen in Burundi
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Viele Tote bei neuen Unruhen in Burundi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 12.12.2015

. In der burundischen Hauptstadt Bujumbura sind nach neuen Protesten gegen Präsident Pierre Nkurunziza Dutzende Leichen entdeckt worden. Allein im Stadtteil Nyakabiga seien gestern 25 Tote gefunden worden, sagte ein Sprecher der Lokalverwaltung. Weitere Leichen seien im Viertel Musaga entdeckt worden.

Am Freitag waren bei Angriffen auf verschiedene Militärstellungen in Bujumbura mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Den ganzen Tag über waren Schüsse und Explosionen zu hören, die Menschen verschanzten sich in ihren Häusern. Ein Militärsprecher erklärte, die Angreifer hätten Ausrüstung der Armee stehlen wollen, um damit Gefangene zu befreien.

Im ostafrikanischen Burundi kommt es seit April immer wieder zu blutiger Gewalt. Damals hatte Nkurunziza angekündigt, entgegen der Verfassung für eine dritte Amtszeit zu kandidieren. Im Juli war er bei einer von der Opposition boykottierten Wahl in seinem Amt bestätigt worden. Wütende Bürger wollen den Staatschef stürzen.

Bei Zusammenstößen mit der Polizei sind Menschenrechtlern zufolge bisher mindestens 240 Menschen getötet worden. 220 000 weitere sollen aus dem kleinen Land mit zehn Millionen Einwohnern geflohen sein. In Burundi war erst vor einem Jahrzehnt ein verheerender Bürgerkrieg zwischen Hutu-Mehrheit und Tutsi-Minderheit mit 300000 Toten zu Ende gegangen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Nach ihren spektakulären Erfolgen in der ersten Runde der Regionalwahlen schlägt für den rechtsextremen Front National (FN) heute die Stunde der Wahrheit.

12.12.2015
Politik im Rest der Welt MITARBEITER DER WOCHE - Mariano Rajoy

Was kann es Wichtigeres für einen Premierminister geben als eine große Debatte live im TV kurz vor dem entscheidenden Wahltag?

12.12.2015

. Brennende Müllcontainer, Wasserwerfer und zerschlagene Scheiben: Am Rande einer Neonazi-Demonstration in Leipzig ist es gestern zu schweren Ausschreitungen ...

12.12.2015
Anzeige