Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Voßkuhle rügt Asyl-Rhetorik als „inakzeptabel“
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Voßkuhle rügt Asyl-Rhetorik als „inakzeptabel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 26.07.2018
Berlin

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hat in der Asyldebatte die Sprache von CSU-Politikern gerügt. Ohne diese beim Namen zu nennen, bezeichnete er in der „Süddeutschen Zeitung“ zum Beispiel den Begriff „Herrschaft des Unrechts“ als „inakzeptabel“ Diesen Begriff hatte CSU-Chef Horst Seehofer verwendet. Zum Begriff „Anti-Abschiebeindustrie“, den CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt benutzt hatte, sagte Voßkuhle: „Wer rechtsstaatliche Garantien in Anspruch nimmt, muss sich dafür nicht beschimpfen lassen.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die offizielle Stimmenauszählung nach der Parlamentswahl in Pakistan verzögert sich. Die Wahlkommission spricht von technischen Problemen. Mehrere Parteien erheben den Vorwurf der Wahlfälschung.

26.07.2018

Außenminister Heiko Maas hat deutsche Hilfe bei der atomaren Abrüstung in Nordkorea angeboten.

26.07.2018

Wir leben auf Kosten nachfolgender Generationen: Am 1. August hat die Menschheit sämtliche Ressourcen aufgebraucht, die für ein Jahr nachhaltig zur Verfügung stehen. Das kann man nur ändern, wenn man bewusster konsumiert, meint Gastkolumnistin Bettina Münch-Epple vom WWF.

26.07.2018