Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Wahlbenachrichtigung sorgt für Kritik und Spott
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Wahlbenachrichtigung sorgt für Kritik und Spott
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 23.04.2017
Eine Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Quelle: Christian Charisius
Anzeige
Kiel

Die in „leichter Sprache“ verfasste Benachrichtigung zur Landtagswahl am 7. Mai in Schleswig-Holstein hat großen Spott und Verärgerung ausgelöst. Vor allem ungewöhnliche Bindestrichwörter empören Leserbriefschreiber und Sprachexperten.

Linguisten bezweifeln gar die Gültigkeit des Schreibens. So heißt es „Land-Tag“, „Wahl-Tag“, „Hilfs-Mittel“, Stimm-Zettel“ und „Brief-Wahl-Unterlagen“. Auch von „Familien-Name“, „Vor-Name“ und sogar „Post-Leit-Zahl“ ist die Rede.

Nach Ansicht des Vereins Deutsche Sprache verunglimpft das Ganze ein berechtigtes Anliegen leseschwacher Menschen und zugleich die deutsche Sprache. „Die Benachrichtigung ist nicht nur ein Frontalangriff auf unsere Sprache, es ist zweifelhaft, ob sie wegen ihrer Verfälschungen überhaupt als gültig angesehen werden kann,“ äußerte der Linguist Reiner Pogarell.

Abstruse Bindestrichwörter seien nicht nur orthografisch fragwürdig, sie verfälschten auch Sachverhalte. „Ein „Land-Tag“ ist kein regionales Parlament, sondern ein Tag auf dem Land“, erläuterte Pogarell. „Ein „Wahl-Tag“ ist nicht der festgelegte Wahltag, sondern ein zu wählender Tag.

In ihrem Drang nach Bindestrichwörtern waren die Verfasser nicht ganz konsequent. Nicht nur „Krankheit“, „Ausnahme“ und „Sonntag“ blieben sprachlich unversehrt, sondern erstaunlicherweise auch die „Stimmzettelschablonen“.

Aus der Landeswahlleitung hieß es, die Benachrichtigung sei auf Grundlage eines Landtagsbeschlusses mit externer Hilfe und in Anlehnung an die Vorlage zur Bremer Bürgerschaftswahl 2015 in leichter Sprache abgefasst worden. Über das Ergebnis könne man geteilter Meinung sein, aber rechtssicher sei es auf jeden Fall.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der ersten Runde der französischen Präsidentenwahl lag die Beteiligung zunächst etwa so hoch wie bei der letzten Abstimmung vor fünf Jahren.

23.04.2017

Die für Europa entscheidende Präsidentschaftswahl in Frankreich hat begonnen – abgestimmt wird in zwei Durchgängen. Welche Kandidaten haben die besten Aussichten auf einen Sieg? Welche Rolle bleibt den Volksparteien – und welche den neuen Kräften? Ein Überblick.

23.04.2017

Die EU plant schärfere Abgas-Grenzwerte und finanzielle Hilfen für Ladestationen, um umweltfreundlichen Elektro- und Brennstoffzellenautos in Europa zum Durchbruch zu verhelfen.

23.04.2017
Anzeige