Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt „WamS“: Ministerium verlangt mehr Geld für Flüchtlings-Sprachlehrer
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt „WamS“: Ministerium verlangt mehr Geld für Flüchtlings-Sprachlehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 15.05.2016
Anzeige
Berlin

Das Bundesinnenministerium fordert mehr Geld, um Deutschlehrer für Flüchtlinge besser bezahlen zu können. Das berichtet die „Welt am Sonntag“. Eine Änderung der finanziellen Rahmenbedingungen im Integrationskurs sei dringend erforderlich, um eine angemessene Vergütung von Honorarlehrkräften zu erreichen. Das steht demnach in einem unveröffentlichten Ministeriumsbericht. Das Ministerium schlage vor, die derzeitige Vergütungsuntergrenze je Unterrichtseinheit in Integrationskursen von 23 auf 35 Euro anzuheben. Das BAMF soll sich an den Kosten stärker beteiligen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einführung einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge kommt nur schleppend voran. Denn die zuständigen Bundesländer sind sich darüber weder untereinander noch mit den Kommunen einig.

15.05.2016

Der britische Gewerkschaftsbund TUC hat für den Fall eines „Brexit“ vor erheblichen Jobverlusten gewarnt.

15.05.2016

Die SPD erhöht den Druck auf Kanzlerin Angela Merkel und macht sie für das Funktionieren des Flüchtlingsabkommens von EU und Türkei verantwortlich.

15.05.2016
Anzeige