Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Wegner: Finanzielle Anreize für mehr Abschiebungen
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Wegner: Finanzielle Anreize für mehr Abschiebungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 14.11.2016
Anzeige
Berlin

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kai Wegner fordert eine finanzielle Bestrafung von Bundesländern, die ihr Soll an Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nicht erfüllen.

Die Unterstützungsleistungen des Bundes an die Länder müssten so ausgestaltet werden, „dass sie den Abschiebevollzug und damit die Durchsetzung des Rechtsstaates fördern“, sagte Wegner der „Welt“. „Es ist nur gerecht, wenn die Länder, die ihrer Pflicht zur Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nicht nachkommen, dafür zurückstehen müssen.“

Wenn ein Asylbewerber unter keinen Umständen rechtmäßig in Deutschland bleiben dürfe, dann müsse die Abschiebung die Regel sein, und nicht die Ausnahme, erklärte Wegner, der auch Vorsitzender der Landesgruppe Berlin in der CDU/CSU-Fraktion ist. „Die Gelder des Bundes müssen den tatsächlich Schutzbedürftigen zugutekommen und deren Integration gezielt fördern“, forderte Wegner.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Stichwahl für das Präsidentenamt in Bulgarien hat der russlandfreundliche Oppositionskandidat Rumen Radew einen überzeugenden Sieg errungen.

14.11.2016

Die Berliner Polizei und das Bundeskriminalamt bereiten sich auf den Besuch von Barack Obama in der Hauptstadt vor. Für den scheidenden US-Präsidenten gilt die höchste Sicherheitsstufe 1+.

14.11.2016

Am Sonntag gab Donald Trump dem amerikanischen Fernsehsender CBS sein erstes Interview nach seiner Wahl zum US-Präsidenten. Sein Verzicht auf das Präsidentengehalt sollte nicht die einzige Überraschung bleiben.

14.11.2016
Anzeige