Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Weltweite Trauer nach Peres' Tod
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Weltweite Trauer nach Peres' Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 28.09.2016
Anzeige
Tel Aviv

Der Tod des israelischen Altpräsidenten und Friedensnobelpreisträgers Schimon Peres hat weltweit Trauer ausgelöst. Der 93-Jährige starb zwei Wochen nach einem schweren Schlaganfall in einem Krankenhaus in der Nähe von Tel Aviv. Bei seiner Beerdigung am Freitag werden führende Persönlichkeiten aus aller Welt erwartet. Deutschland soll dabei von Bundespräsident Joachim Gauck vertreten werden, wie das Präsidialamt bestätigte. Peres' Sarg soll laut Fernsehberichten morgen im Parlament in Jerusalem aufgebahrt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen des Streits um Visaerleichterungen schien der Flüchtlingsdeal mit der Türkei vor dem Aus zu stehen. Die EU-Kommission zieht jetzt aber eine positive Zwischenbilanz: Das Geschäft der Schleuserbanden sei zusammengebrochen.

29.09.2016

Krankenkassen sind Darstellungen der AfD-Vorsitzenden Frauke Petry entgegengetreten, es gebe im deutschen Gesundheitssystem Finanzierungsprobleme durch Flüchtlinge.

28.09.2016

Mecklenburg-Vorpommern AfD-Chef Leif-Erik Holm droht drei Wochen nach der Wahl der Verlust seines Landtagsmandats. Der Grund: Er soll seinen Hauptwohnsitz nicht rechtzeitig in das Bundesland verlegt haben.

28.09.2016
Anzeige