Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Wirtschaft fürchtet Gewalt gegen Fremde
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Wirtschaft fürchtet Gewalt gegen Fremde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 24.09.2016

Die Zahl der fremdenfeindlichen Gewalttaten ist in diesem Jahr einem Bericht zufolge dramatisch gestiegen. Von Januar bis Mitte September registrierte die Polizei bereits 507 Fälle und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr, zitierte der „Spiegel“ aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Grünen-Anfrage. Die Arbeitgeber warnten daher vor Schäden für die deutsche Wirtschaft, sollte Ausländerfeindlichkeit weiter um sich greifen. Die Zahl aller politisch motivierten Straftaten gegen Asylbewerber und Flüchtlinge betrug dem „Spiegel“-Bericht zufolge seit Jahresbeginn mehr als 1800.

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sagte dazu: „Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir im Ausland für unsere Willkommenskultur gefeiert wurden. Das ändert sich gerade.“ Wenn aber nachhaltig der Eindruck entstehe, „dass der Fremdenhass stärker ist als die Willkommenskultur, wird das ein großes Problem. Das könnte unter anderem dazu führen, dass das Image deutscher Produkte leidet und die Investitionsbereitschaft zurückgeht.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gauck-Nachfolge: „Spiegel“ meldet schwarz-rote Verständigung auf gemeinsames Vorgehen.

24.09.2016

Vertreter aus 183 Ländern beraten in Johannesburg über Verbesserungen zum effektiveren Schutz der Arten.

24.09.2016

Der Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, ist nach monatelangen Grabenkämpfen mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt worden.

24.09.2016
Anzeige