Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Wohnung von AfD-Landeschef wegen Betrugsvorwürfen durchsucht
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Wohnung von AfD-Landeschef wegen Betrugsvorwürfen durchsucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 09.10.2017
Anzeige
Lüneburg

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat die Wohnung des niedersächsischen AfD-Landesvorsitzenden Paul Hampel durchsucht. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wegen eines Anfangsverdachts des Betrugs seien die Einsatzkräfte auch in der Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg gewesen, teilte die Behörde mit. Hintergrund sei ein Ermittlungsverfahren nach einer Anzeige vom April dieses Jahres. Nähere Angaben zu den Tatvorwürfen wollte die Staatsanwaltschaft nicht machen. Nach „Welt“-Informationen steht Hampel unter Verdacht, Parteivermögen für private Zwecke abgezweigt zu haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er ist 31 Jahre jung und auf dem besten Wege, am Sonntag Österreichs neuer Bundeskanzler zu werden: Sebastian Kurz verpasst seiner konservativen ÖVP ein neues Image – und scheut auch vor einem Rechtsruck nicht zurück. Ein Besuch im bemerkenswert aufgeheizten Wiener Wahlkampf.

09.10.2017

Zuwanderung begrenzen – aber wie? Die Unionsfraktionen haben sich in einer Marathonsitzung auf einen Kompromiss geeinigt. Die CSU feiert das Ergebnis als „Obergrenze“. Die Grünen zeigen sich verschnupft, aber weiterhin verhandlungsbereit.

09.10.2017

Der FDP-Politiker und frühere NRW-Innenminister Burkhard Hirsch hat den Kompromiss der Unionsparteien in der Flüchtlingspolitik kritisiert. Seine Partei forderte er gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) auf, die Einigung der Konservativen nicht als Vorfestlegung für eine Jamaika-Koalition zu akzeptieren.

09.10.2017
Anzeige