Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Zwei Tote bei Zusammenstoß bei Referendum in der Türkei
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Zwei Tote bei Zusammenstoß bei Referendum in der Türkei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 16.04.2017
Istanbul

Bei einem Zusammenstoß während des Referendums in der Türkei sind in der mehrheitlich kurdischen Provinz Diyarbakir zwei Menschen getötet worden. Die Nachrichtenagentur DHA meldet, ein weiterer Mensch sei verletzt worden. Am Morgen sei es vor einem Wahllokal zu einem Streit gekommen, bei dem die Beteiligten mit Messern und Schusswaffen aufeinander losgegangen seien. Dabei seien drei Menschen verletzt worden. Zwei davon seien auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden. Nähere Hintergründe zu dem Zusammenstoß sind noch nicht bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut erschüttert eine Autobombe das Bürgerkriegsland. Diesmal trifft sie Syrer, die ihre Heimatorte nach monatelanger Belagerung verlassen mussten. Wer ist für die Explosion verantwortlich?

16.04.2017

Das Geschoss explodiert beim Start kurz vor der Ankunft von US-Vizepräsident Pence in Südkorea. Washington reagiert gelassen: „Der Präsident hat dazu keinen Kommentar.“ Trump setzt nun offenbar auf politischen Druck zusammen mit Peking.

16.04.2017

Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat nach dem Referendum in der Türkei von einem „Sieg“ des „Ja“-Lagers gesprochen. 98 Prozent der Stimmen sind ausgezählt – 51,3 Prozent haben sich bislang für Erdogans Reform ausgesprochen. Mit der fortschreitenden Auszählung nahm der Anteil der „Ja“-Stimmen am Sonntagabend ab.

16.04.2017