Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Politik im Rest der Welt Zweiter Wahltag bringt die Entscheidung in Tschechien
Nachrichten Politik Politik im Rest der Welt Zweiter Wahltag bringt die Entscheidung in Tschechien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 21.10.2017
Andrej Babis, Milliardär, tschechischer Finanzminister und Gründer der Protestbewegung ANO. Quelle: Filip Singer
Anzeige
Prag

In Tschechien geht die zweitägige Parlamentswahl zu Ende. Die rund 8,4 Millionen Wahlberechtigten können ihre Stimme heute noch von 8 bis 14 Uhr abgeben. Danach beginnt die Auszählung - Hochrechnungen gibt es nicht.

Umfragen sagen allerdings einen deutlichen Vorsprung für die populistische Protestpartei ANO („Ja“) des Milliardärs Andrej Babis voraus.

Er wolle das „korrupte Klientelsystem“ der etablierten Parteien bekämpfen, sagte der 63-Jährige bei seiner Stimmabgabe am Freitag. Der zweitreichste Tscheche will „den Staat wie eine Firma lenken“ und wird deshalb in den Medien auch als der „tschechische Donald Trump“ bezeichnet.

Am ersten Wahltag war die Beteiligung etwa gleich hoch wie vor vier Jahren, als sie am Ende bei 59,5 Prozent lag. Mit ersten aussagekräftigen Auszählungsergebnissen wird bis zum späten Samstagnachmittag gerechnet. 31 Parteien kämpfen um die 200 Sitze im Abgeordnetenhaus, der wichtigeren der beiden Kammern.

Seit 2014 regiert in Tschechien eine Mitte-Links-Koalition aus Sozialdemokraten (CSSD), ANO-Partei und Christdemokraten (KDU-CSL).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der NRW-Untersuchungsausschuss zum Terrorfall Anis Amri wird sich auch mit der Rolle eines V-Mannes bei dem Anschlag in Berlin befassen.

21.10.2017

Die Jamaika-Parteien CDU, CSU, FDP und Grüne könnten nach Einschätzung von Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt einen Schwerpunkt aufs Soziale legen.

21.10.2017

CDU-Vize Thomas Strobl hat sich nach dem Auftakt der gemeinsamen Sondierungen von Union, FDP und Grünen guten Mutes gezeigt, dass eine Jamaika-Koalition gelingen kann.

21.10.2017
Anzeige