Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Chronologie

Chronologie

Die Entführung von Jan Philipp Reemtsma war eines der spektakulärsten Verbrechen Deutschlands. Ein Rückblick:

25. März 1996: Der 43 Jahre alte Reemtsma wird in Hamburg entführt.

Die Entführung von Jan Philipp Reemtsma war eines der spektakulärsten Verbrechen Deutschlands. Ein Rückblick:

25. März 1996: Der 43 Jahre alte Reemtsma wird in Hamburg entführt. Es gibt ein Erpresserschreiben.

26. April 1996: Nach Zahlung der Rekordlösegeldsumme von 15 Millionen Mark und 12,5 Millionen Schweizer Franken (zusammen etwa 15,3 Millionen Euro) wird Reemtsma freigelassen.

31. Mai 1996: Gegen Drach, der als Kopf der Entführer gilt, wird Haftbefehl erlassen. Zuvor war sein jüngerer Bruder wegen Verdachts auf versuchte Geldwäsche festgenommen worden.

28. März 1998: Thomas Drach wird in Buenos Aires gefasst.

29. Juli 2000: Polizisten bringen Drach aus Argentinien nach Deutschland, wo er in Untersuchungshaft genommen wird.

8. März 2001: Das Hamburger Landgericht verurteilt Drach wegen erpresserischem Menschenraubs zu 14 Jahren und sechs Monaten Haft.

14. April 2004: Drachs Haftstrafe verlängert sich um drei Monate, weil er sich mit Gewalt einer angeordneten DNA-Probe widersetzt.

25. April 2006: Im erneuten Geldwäscheprozess um das Lösegeld verurteilt das Aachener Landgericht Drachs Bruder zu sechseinhalb Jahren Haft. Der Bundesgerichtshof hatte eine Verurteilung wegen Geldwäsche von 2004 zu fünf Jahren Haft aufgehoben.

Februar 2009: Drach soll mit Briefen aus dem Gefängnis heraus versucht haben, einen Freund zum Erpressen seines jüngeren Bruders anzustiften. Es geht um das Lösegeld.

13. Oktober 2011: Ein neuer Prozess gegen Thomas Drach beginnt vor dem Hamburger Landgericht. Angeklagt ist er nun wegen versuchter Anstiftung zur räuberischen Erpressung. Im November wird er zu einem Jahr und drei Monaten Haft verurteilt und legt Revision ein.

27. Juni 2012: Der Bundesgerichtshof in Leipzig verwirft Drachs Revision als unbegründet. Damit wird er nicht im Juli entlassen, sondern bleibt im Gefängnis.

21. Oktober 2013: Drach verlässt das Gefängnis in Hamburg-Fuhlsbüttel.

LN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Seite Drei
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Der HSV gewinnt sein wichtiges Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 1:0. Schaffen die Hamburger noch den Klassenerhalt?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Kommentar

Bissig, polemisch, kontrovers: Kommentare aus den LN.

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Sonntagsreden

Von Börse bis Fußballplatz - Blogs unserer "Edelfedern".

Kreuzwort

Auch online wartet täglich ein neues Rätsel auf Sie. Jetzt rätseln!

Sudoku

Bleiben Sie geistig aktiv – mit japanischem Gehirnjogging.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr