Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Seite Drei DREI FRAGEN AN...
Nachrichten Seite Drei DREI FRAGEN AN...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 29.10.2013
Lübeck

1 War die Wucht des Sturms zu erwarten?

Wir sind von einem Orkantief ausgegangen, es hat uns daher nicht überrascht. Dass aber die Spitzenböen so stark ausfielen, war schon außergewöhnlich und zumindest in einigen Modellen tatsächlich nicht enthalten.

2 Woher kam diese Kraft?

Das Tiefdruckgebiet war ja ein Randtief, relativ klein und relativ stark. Im Auge dieses Gebiets weht ein vergleichsweise schwacher Wind, an den Rändern ist er dafür umso heftiger. Zieht das Tief so wie jetzt vom Ärmelkanal in nordöstliche Richtung nach Dänemark und Südskandinavien, liegen wir in Schleswig-Holstein und Hamburg genau in diesem starken Windfeld. Wäre es direkt nach Norden gezogen, hätten wir nur die Ausläufer zu spüren bekommen. Andererseits: Wir sind im Herbst, und da kommen Stürme nun mal vor.

3 Werden sie künftig heftiger und zahlreicher werden?

Das lässt sich so nicht sagen. Es ist bisher wissenschaftlich nicht belegt, dass durch den Klimawandel Anzahl oder Stärke von Stürmen in Mitteleuropa zunehmen. Es gibt zwar Phänomene, die extremer auftreten können, aber extrem heißt nicht immer auch stärker. Andersherum lässt sich nicht jedes extreme Ereignis dem Klimawandel zuordnen. Orkan Christian war aber insbesondere für die Küstenregionen immerhin der stärkste Sturm seit 20 Jahren. Er ähnelt dem Tief Verena 1993, als es an der Küste ähnlich heftig wehte. int

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige