Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Seite Drei Dank nach London und Liebeserklärungen ans Land
Nachrichten Seite Drei Dank nach London und Liebeserklärungen ans Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 23.01.2017
Eutin

Was sind schon zehn Minuten gemessen an 70 Jahren? Fast nichts. Und so nahmen es die 300 Gäste aus Politik und Gesellschaft in der Reithalle bei den Schlossterrassen auch gelassen, dass Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) mit Verspätung zur Feierstunde kam. „Bitte entschuldigen Sie, aber es waren auf dem Weg hierher so viele Menschen, die gratulieren wollten“, erklärte der Regierungschef . Dies sei ein sehr guter Tag, um Danke zu sagen, so Albig, und deshalb freue er sich sehr, dass der britische Botschafter in Deutschland, Sir Sebastian Wood, nach Eutin gekommen sei. „Wir verdanken den gelungenen Übergang in eine neue Zeit der britischen Militärverwaltung. Unter ihrem Protektorat wurden die Grundlagen gelegt für die gute demokratische Entwicklung unseres Landes.“ Heute, wo sich das Land mit großer Vielfalt präsentiere, gelte es, die Werte zu verteidigen. Albig: „Wenn Leute einen Bürgermeister, der Flüchtlingen helfen will, niederschlagen, dann ist das ein hinterhältiger und feiger Angriff auf die Demokratie in unserem Land.“

Auch Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) erinnerte an die Anfänge des Landes und dankte ebenfalls den Briten für ihr „gewaltiges Vertrauen“ in die Bevölkerung – so kurz nach Ende des Krieges. „Der Wille zu einem echten Neuanfang und das Vertrauen der Briten – das waren zwei der wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen der Gründung unseres Landes.“ Es seien auch die vielen misstrauisch beäugten Flüchtlinge gewesen, die tatkräftig angepackt und Schleswig-Holstein zu ihrer zweiten Heimat gemacht hätten, so Schlie.

Zuvor hatte Liedermacher Tim Linde mit seiner Band schon einen musikalischen Geburtstagsgruß abgegeben. Für sein Lied „Großes Land“, begleitet von eindrucksvollen Bildern, gab’s viel Applaus. „Ich dachte, es ist ’mal Zeit für eine ideologiefreie und unpathetische Liebeserklärung“, sagte er im Gespräch mit Moderator Gerrit Derkowski. Und auch Poetry Slammerin Mona Harry wurde für ihren Geburtstagstext gefeiert, in dem sie ihr ganz spezielles Schleswig-Holstein-Gefühl beschreibt.

Er sei dankbar, bei dieser Feier dabei zu sein, sagte der britische Botschafter Sir Sebastian Wood. Die Bindungen seien schon alt, die Kaufleute der Hanse hätten in London lange Handel getrieben.

„Schleswig-Holstein kann stolz darauf sein, was es in 70 Jahren geleistet hat. Und Großbritannien kann stolz darauf sein, dass es dieses Bundesland gegründet und seine Anfänge begleitet hat.“ Heute sei die Partnerschaft eng und gut, und das bleibe auch nach dem Brexit so, versicherte Wood. „Happy Birthday, Schleswig-Holstein, auf die nächsten 70 Jahre!“

 Christian Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!